Seafile auf dem Raspberry zu installieren kann unter Umständen recht anstrengend sein. Vor allem, wenn man sich für das Thema interessiert, aber sonst nie oder kaum mit Linux in Berührung kam. Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und ein Image geschrieben. Das Image habe ich auf meinem Raspberry Pi 3 Model B* (siehe mein aktuelles Setup) erstellt und stelle dir dies zum Download von meiner privaten Cloud zur Verfügung.

Bitte beachte, dass der Download-Link zeitweise ggf nicht zur Verfügung steht, da ich immer mal wieder an meiner Konfiguration bastel 🙂

Raspberry Seafile Server Image

Natürlich stelle ich den Download kostenlos zur Verfügung. Der Download erfolgt von meinem Raspberry*.
Wer möchte darf gerne den verbrauchten Kaffeevorrat, welcher für das Projekt drauf ging, auffüllen:

Persönliche Informationen

Spendensumme: €2,00

Das Image kannst du hier downloaden:
StephansNet Seafile Image (ca. 966 MB)
Passwort: sWhPMoU6

Bitte beachte: Das Image wurde auf einer SanDisk 16GB SD-Karte* erstellt und anschließend kopiert und komprimiert. Zum flashen benötigst du mindestens eine 16GB Speicherkarte.

Zugangsdaten anfragen

Was musst du tun:
Nachdem das Image heruntergeladen ist, einfach eine Speicherkarte* in den Laptop/Computer und mithilfe von Balena Etcher das Image schreiben (vorheriges Entpacken des Archives ist nicht nötig).
Unter Linux geht das auch ohne Tool, direkt im Terminal:

gzip -cd ~/stephansnet_seafile_image.gz | sudo dd of=/dev/sdb #of=PfadzurSDKarte 

Dann die Karte in den Raspberry, Strom und Netzwerkkabel dran und fertig ist die private Cloud für den lokalen Bereich.

Über ein Feedback ob alles geklappt hat freue ich mich.

Hier geht es zur Anleitung um die Daten auf eine externe Festplatte zu speichern.

Hier zur Anleitung um Seafile von unterwegs verschlüsselt zu erreichen.

2 Comments

  1. Hallo Stephan

    sehr interessant – hast Du schon mal über eine Version für Docker nachgedacht?

    Mich würde Deine Meinung interessieren.

    Mfg Christopher

    Christopher Bormann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.